Deutscher Gewerkschaftsbund

DQR

Was ist der DQR?

Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) ist ein Instrument zur Einordnung der Qualifikationen des deutschen Bildungssystems. Er soll zum einen die Orientierung im deutschen Bildungssystem erleichtern und zum anderen zur Vergleichbarkeit deutscher Qualifikationen in Europa beitragen. Um transparenter zu machen, welche Kompetenzen im deutschen Bildungssystem erworben werden, definiert er acht Niveaus, die den acht Niveaus des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) zugeordnet werden können. Der EQR dient als Übersetzungsinstrument, das hilft, nationale Qualifikationen europaweit besser verständlich zu machen. Als nationale Umsetzung des EQR berücksichtigt der DQR die Besonderheiten des deutschen Bildungssystems und trägt zur angemessenen Bewertung und zur Vergleichbarkeit deutscher Qualifikationen in Europa bei.

Die Koordinierung des DQR obliegt der Bund-Länder-Koordinierungsstelle (BLKS). Im Arbeitskreis DQR werden alle relevanten Entscheidungen und Beschlüsse zur Entwicklung und Umsetzung des DQR beraten und verabschiedet. Dies gilt insbesondere für die Zuordnungen von Qualifikationen zum DQR.

In den vergangenen Jahren ist es gelungen, den DQR als bildungsbereichsübergreifendes Transparenzinstrument zu etablieren, das zur besseren Orientierung im deutschen Bildungssystem und zur besseren Vergleichbarkeit von deutschen Qualifikationen beigetragen hat. Mittlerweile sind fast alle formalen Abschlüsse der allgemeinbildenden, hochschulischen und beruflichen Bildung dem DQR zugeordnet. Eine Übersicht findet sich in der offiziellen Liste der zugeordneten Qualifikationen:

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften wollten mit dem DQR immer die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung herstellen, die Durchlässigkeit in und zwischen den Bildungsbereichen damit fördern, die Abschottung von beruflicher und hochschulischer Bildung überwinden und non-formalen Bildungsangeboten einen Weg zur Anerkennung ermöglichen. Der DQR wurde nie als Instrument gesehen, um Zugangsberechtigung im Bildungssystem zu erteilen oder Eingruppierungen im Betrieb zu regeln. Der DQR hat keine direkte Wirkung, aber er ist ein strategisches Instrument zur Verbesserung des Bildungssystems.

 

Rolle der Berufsbildungsausschüsse

Fortbildungsprüfungsregelungen der Zuständigen Stelle nach § 54 BBiG/§ 42a HwO gelten als anerkannte formale Fortbildungsabschlüsse. Diese können dem DQR zugeordnet werden.

Falls eine Kammer eine Fortbildungsprüfungsregelung dem DQR zuordnen möchte, ist der Berufsbildungsausschuss (BBA) mindestens zu unterrichten. Darüber hinaus legen wir sehr viel Wert darauf, dass betreffende Kammerregelungen für eine Zuordnung geeignet sind. Hinweise für diese Eignung finden sich in einer BBA-Info zu den Kammerregelungen (Arbeitnehmervertreter/-innen in den BBA können die Information über das Kontaktformular anfordern).

 

Hintergrundinfos

Ansprechpartner beim DGB Bundesvorstand:

  • Mario Patuzzi

 

Mitglieder in der BIBB Hauptausschuss-AG DQR / ECVET

  • Mario Patuzzi (DGB), stellvertretender Vorsitzender und Koordinator für die Arbeitnehmerbeauftragten
  • Uta Kupfer (ver.di)
  • Thomas Ressel (IG Metall)

Stellvertretende Mitglieder sind: Jörg Ferrando (IG Metall), Thomas Giessler (DGB), Ansgar Klinger (GEW) und Thorsten Terwort (IG BCE).

 

Mitglieder im Arbeitskreis DQR

  • Mario Patuzzi (DGB)
  • Uta Kupfer (ver.di)
  • Jörg Ferrando (IG Metall)

Nach oben