Deutscher Gewerkschaftsbund

Grundlagen Berufsbildungssausschüsse (BBA)

Die Aufgaben der Berufsbildungsausschüsse (BBiG § 79)

§ 79, (1) BBiG / § 44 (1) HWO

Der Berufsbildungsausschuss ist in allen wichtigen Angelegenheiten der beruflichen Bildung zu unterrichten und zu hören.

Diese Unterrichtungs- und Anhörungspflicht gegenüber den Organen der zuständigen Stelle umfasst alle wichtigen Angelegenheiten der beruflichen Bildung, wie der Berufsausbildung, der beruflichen Fortbildung und der beruflichen Umschulung. Eine nicht abschließende Auflistung dieser wichtigen Angelegenheiten ist in den Absätzen 2 und 3 des § 79 BBiG bzw. analog des § 44 HWO aufgeführt.

§ 79, (1) BBiG / § 44 (1) HWO

Er (der Berufsbildungsausschuss) hat im Rahmen seiner Aufgaben auf eine stetige Entwicklung der Qualität der beruflichen Bildung hinzuwirken.

Die Bedeutung der Qualitätssicherung und -entwicklung für die Berufsbildung wird unterstrichen und eine Leitlinie für die Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben der Berufsbildungsausschüsse formuliert. Diese Aufgabe ist eine „wichtige Angelegenheit“ im Sinne des § 79 (1) BBiG / § 44 (1) HWO. Der Berufsbildungsausschuss hat entsprechende Anhörungs- und Unterrichtungsrechte.

§ 79 (4) BBiG

Der Berufsbildungsausschuss hat die auf Grund dieses Gesetzes von der zuständigen Stelle zu erlassenden Rechtsvorschriften für die Durchführung der Berufsbildung zu beschließen.

Diese Beschlusskompetenz der Berufsbildungsausschüsse umfasst (soweit keine gesetzlichen Regelungen bestehen) u. a.:

  • den Erlass von Prüfungsordnungen
  • Verwaltungsgrundsätzen und
  • Rechtsvorschriften zur:
    • Eignung des Ausbildungspersonals,
    • Eignung der Ausbildungsstätte,
    • Abkürzung und Verlängerung der Ausbildungszeit
    • vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung,
    • Förderung der Berufsbildung,
    • Beilegung von Streitigkeiten aus Ausbildungsverhältnisses,
    • Tätigkeit und Anzahl der zu bestellenden Ausbildungsberater,
    • Umsetzung der vom Landesausschuss für Berufsbildung empfohlenen Maßnahmen.

Für den Regelungsbereich des Handwerks sind diese Punkte im § 44 (3) HWO annähernd analog als Unterrichtungspunkte aufgeführt. Im Handwerk befindet über alle den BBA betreffenden Aktivitäten bzw. alle Aktivitäten des BBA die Vollversammlung - § 44 (4 und 5) HWO.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie unsere neuesten Meldungen per RSS-Feed.

Bildungspolitik auf dgb.de

18.04.2018
Bun­des­prä­si­dent und DGB-Vi­ze bei Azu­bis in Leip­zig
DGB/Simone M. Neumann
Diese Woche ist "Woche der beruflichen Bildung" unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender. Die Ausbildung der Zukunft brauche vor allem "eine starke Interessensvertretung im Betrieb", sagt DGB-Vize Elke Hannack bei einem Termin mit dem Bundespräsidenten in Leipzig.
weiterlesen …

05.04.2018
Stu­die­ren oh­ne Ab­itur: So geht's
DGB/racorn/123rf.com
Die Karrieleiter hochklettern oder einfach nochmal was ganz anderes machen: Ein Studium kann neue Perspektiven eröffnen - auch für Berufstätige, die nicht auf dem Gymnasium waren und Abitur gemacht haben. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Voraussetzungen.
weiterlesen …

04.04.2018
Azu­bis: Nied­ri­ge Ver­gü­tun­gen sor­gen für ho­he Ab­bre­cher-Quo­ten
Colourbox.de
Im Jahr 2016 wurden rund 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig beendet. Besonders hoch sind die Abbrecher-Quoten in Branchen mit niedrigen Ausbildungsvergütungen. "Viele steigen vorher aus, da sie mit der kargen Vergütung nicht über die Runden kommen", sagt DGB-Vize Elke Hannack.
weiterlesen …

28.03.2018
Be­ruf­li­che Qua­li­fi­zie­rung von Flücht­lin­gen: Hier muss sich et­was tun
Colourbox.de
Zur Integration von Flüchtlingen gehört auch die Integration am Arbeitsmarkt. Ein DGB-Positionspapier beschreibt, wo es dabei noch hakt – und was sich tun muss, damit Integration gelingt.
weiterlesen …